Adventszeit
 
Gedanken und Gedicht zum 1. Dezember
 
Die Tage in der Adventszeit sind eine besondere Zeit.
Die Zeit auf dem Weg nach Weihnachten.
Die Zeit in der das Licht knapp geworden ist
und nackte Äste in den grauen Himmel ragen.
Erwartungszeit, die nicht still steht,
sondern bewegt zu mehr Menschlichkeit.
Zeit, in der Sehnsüchte wachgerüttelt werden,
die den Weg weisen und Begeisterung wieder an Bedeutung gewinnt,
weil in ihr die wahre Liebe wohnt.
Sehnen, wünschen, hoffen, verändern, erlösen ....
 
Monika Minder
 
 
Ich bin immer noch hoffnungslos im Rückstand! Die Kartenproduktion, das Dekorieren - nichts will klappen. Aber wenigstens sieht es beim abendlichen Stricken besser aus.
 
 

 
 
Meine Tochter hat sich als Handmodell zur Verfügung gestellt. Die Handstulpen werden auch in Zukunft ihre Hände wärmen.
 
Bitte nicht böse sein, komme ich Moment kaum dazu, die vielen tollen Blogs zu besuchen.
 
Tschüss uns bis bald
Barbara



Kommentare

  1. Hallo Barbara,

    schöne Hände und wunderschöne Handschuhe.

    Klasse.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stulpen meinte ich. Ich sage da immer Handschuhe.

      Löschen
  2. Tolles Ergebnis liebe Barbara,
    der Winter kann also kommen.
    LG Doris

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Für einen lieben Kommentar danke ich euch von Herzen.

Beliebte Posts