Romanesco und Mathe?

Was haben Romanesco, Sonnenblume, Tannenzapfen, Ananas, Walzen-Wolfsmilch gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Doch all diesen Pflanzen liegt ein Bauplan zugrunde, der sich mit den sogenannten Fibonacci-Zahlen beschreiben lässt. Leonardo Pisano Fibonacci (1170 bis 1240) war ein berühmter Mathematiker; er entdeckte die nach ihm benannte Zahlenfolge. In der Natur kommen erstaunlich viele Konstruktionen mit der Fibonacci-Folge vor.

Sobald in meiner Küche Romanesco zum Einsatz kommt, ist der Fibonacci-Code wieder präsent. Erstaunlich was die Natur einfach so zustande bringt, was wir mühsam errechnen müssen und was so alles im Gedächtnis hängen bleibt...

 
Dazu noch Broccoli und Blumenkohl - lecker.


Da ist mir doch ein Hase aus der Osterdeko-Kiste entwischt - na wo ist er bloss hin?


Inzwischen ist der Kohl verspeist und der Hase zurück in der Dekokiste.

Verlinkt mit Makro-Montag bei Britta.

Tschüss und bis bald
Barbara

Kommentare

  1. ;-))))))))))))))))))))))

    Ich kenne nur den Da Vici Code, aber deiner ist auch nicht schlecht und man lernt immer wieder dazu.
    Obwohl ich kein Mathe Genie bin, nein absolut nicht. Wie ich das hinter mich gebracht habe,
    ist mir heute noch schleierhaft. Ist der Romanesco nicht so eine Züchtung aus Blumenkohl und wurde in der Nähe von Rom gezüchtet. Die Tochter einer Bekannten meinte mal: Kommt der aus Rumänien.

    Nein, eben aus Rom deshalb.

    Deine Bilder sind toll und auf was man nicht immer alles kommt.

    Eine gute Woche wünscht Eva
    man sieht sich.

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  2. " einfach kreativ " dein Blog-Titel passt hervorragen zu deinem Post, klasse gemacht, coloe Idee und auch noch lehrreich.
    Was will man mehr !
    ♥liche Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Barbara!
    Über den Leonardo Pisano Fibonacci habe ich auch erst etwas kürzlich gelesen. Sehr interessant!
    Dein Romanesco gefällt mir, nicht nur weil er schmackhaft ist :-D


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  4. beautiful! love the first photo! visiting via MakroMontag! <3 have a beautiful week!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,
    Natur pur und dein Post genial! Hab mal wieder was dazu gelernt :-)))
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Interessante Gedanken und schöne Fotos.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünsche ich dir
    LG susa

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wirklich interessant! So lernt man bei deinen tollen Fotos auch noch was, sehr schön!
    ♥lich Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    Romanesco ist wirklich näheres Hinschauen wert. Einfach genial, wie er geformt ist!
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Hat der Hase auch was abbekommen oder hast Du ihn hungrig wieder zurückgeschickt? Ja ich finde, Romanesco ist fast zu schade um verspeist zu werden. Aber schöne Bilder hast Du gemacht. Dazu eine kleine Mathe-Lektion, wunderbar. Vielen Dank fürs Zeigen! LG Marion

    AntwortenLöschen
  10. Die Fibonacci - Zahlen kenne ich nur, weil der Herr K. Mathematiker ist, mir wäre das erstmal schnurze. Aber ich weiß immerhin, dass heute Pi - Tag ist...Das Gemüse sieht so oder so gut aus....
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Barbara,
    die Fotos sind mal wieder absolut genial. Ich hätte nicht gedacht das man Gemüse so toll fotografieren kann. Das Foto mit dem Romanesco schaut aus als wäre es in einer Unterwasserwelt aufgenommen worden, fast wie ein Korallenriff, fehlen nur noch die Fischchen.
    Liebe Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen
  12. was für ein tolles motiv !!!
    lg anja

    AntwortenLöschen
  13. ;-D Vetggie-Day-MaMo... Ein Traumpaar!
    Echt gut gemacht, meine Liebe!
    Bin ganz bei dir!
    Liebe MaMo Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  14. Hmmmmm, lecker und schön noch dazu... und wieder was gelernt.
    LG, Christa

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Barbara,
    ja von diesen Zahlenfolgen in der Natur hab ich auch mal gehört, ein sehr spannendes Thema,
    doch den Mathematiker dahinter kannte ich nicht.
    Danke für die Informationen.
    Deine Bilder sind wunderschön, besonders der Romanesco gefällt mir unheimlich gut.
    Hoffentlich ist noch etwas übrig geblieben, oder hat das Häschen alles aufgefuttert?
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Eine interessante Betrachtungsweise! Da isst man sein Gemüse und ahnt garnicht welch geniales Konstrukt das ist!
    Wirklich schöne Bilder und eine tolle Idee.
    VG Sandra

    AntwortenLöschen
  17. Cool, Mathematik und Makrofotografie in einem Beitrag. Es ist schon beeindruckend, wie weit uns die Natur voraus ist und wie viel wir noch von ihr lernen können.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  18. So wie Du es aufnimmst sieht es lecker & schön aus. Sollte es echt schmecken?

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Barbara,

    Romanesco ist wirklich ein wahres Wunderwerk! Ich bestaune den auch immer und finde ihn fast zu schade zum Essen. Aber er schmeckt eben auch so gut, dass er dann doch nie überlebt hat :D

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Für einen lieben Kommentar danke ich euch von Herzen.

Beliebte Posts