Eine kleine Homestory

In den letzten Tagen hatte ich ungebeten Besuch im Treppenhaus. Sobald eine Türe offen stand war die junge Krähe schon hinein gehüpft. Eigentlich niedlich, wenn die Hinterlassenschaften nicht so eklig wären. Na wenn ich schon hinterher putzen muss, dann will ich wenigsten ein Foto von diesem Schlingel.



Immer scharf beobachtet von einem Elternteil.


Krähen sind Nestflüchtlinge und werden von den Eltern an ihrem jeweiligen Standort versorgt. Im Gegensatz zu den Nesthockern, die im Nest bleiben und es erst viel später verlassen. Also wenn ihr so eine junge Krähe findet, die ist nie allein, irgendwo sitzt immer ein Altvogel. Die können übrigens bei Gefahr schon mal angreifen. Hat Herr Hund heute morgen selbst erlebt. Hund und Krähen sind aber wohlauf.

Habe die Jungkrähe ins Dickicht gesetzt und hoffe dort bleibt sie auch.

Tschüss uns bis bald
Barbara





 

Kommentare

  1. Hallo Barbara,
    ich kenne das. Bei mir sch..... die Vögel immer auf die Balkonbrüstung und neulich habe ich einen
    Amslerich vertrieben. Die sind soo frech.

    Jetzt habe ich gelesen, dass man mit WD40 die Vögel vertreiben kann, den Duft mögen sie nicht.
    Ich aber auch nicht, schon isch nex.

    Aber deine Bilder gefallen mir.

    Lieben GRuß Eva
    was wäre der Tower ohne Raben.

    AntwortenLöschen
  2. Ui, dann hast du ihn also auf frischer Tat ertappt ;-) Ja, momentan ist ringsherum so viel los an Piepmätzen, auch auf meinem Balkon sind viele Gäste die an meinen Blumentöpfen herum zupfen. Aber das ist die Natur nicht wahr?! Viele Grüßße schicke ich dir, und schaue mich gleich noch ein bisschen hier um * Meisje*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Barbara,
    ja ja man sieht dem kleinen Kerl schon an das er den Schalk im Nacken hat. Aber trotzdem ist es doch ein ganz hübscher.
    Liebe Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara,
    diese kleinen Nestflüchter sind schlau.
    Sie sind einfach toll anzusehen.
    Ich wünsche Dir einen geruhsamen Abend
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Barbara,
    auch auf unserer Terrasse ist zur Zeit viel los..., aber zum Glück sind es nur Spatzen..., Krähen halten sich fern.
    Dankeschön für deinen netten Kommentar bei mir.
    Liebe Grüsse
    Silvana

    AntwortenLöschen
  6. Ach was ein schönes Erlebnis . Ich hatte mal eine Krähe die ich mit Hundetrockenfutter gefüttert habe.

    AntwortenLöschen
  7. Da hast du aber wirklich tolle Fotos als Entschädigung bekommen! Es ist doch immer schön zu beobachten.
    ♥lich Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Babara,
    das sind hervorragende Aufnahmen,es ist toll wenn man die Tiere so fotografieren kann.

    Ganz herzliche Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  9. Moin Barbara,
    sorry komm erst jetzt dazu, zu schreiben....
    Hihi, na du hast ein Glück! Ich wäre gerne dabei gewesen, bei deinem Schooting!
    Auch wenn ich die Piepmätze nicht sonderlich mag, weil sie auch Menschen attakieren, finde ich deine Fotos einfach toll!
    Ich komm eigentlich zu nix... Bin auch schon wieder wech...
    Liebe Grüße zu dir schicke,
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Barbara,
    auch Fiona musste kürzlich erleben wie es ist von einem Krähenpaar beobachtet und angegriffen zu werden. Sie duckt sich jetzt immer wenn sie diese Vögel sieht.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Für einen lieben Kommentar danke ich euch von Herzen.

Beliebte Posts