Rägemoli / Bergmolch

Dieses faszinierende Tier gab meinem Blogg den Namen. Waren es am Anfang nur ein paar wenige Tiere, ist ihre Population in der Zwischenzeit auf ca. 25 - 30 Tiere angewachsen.

Der Bergmolch ist ein Landtier. Tagsüber lebt er in vielerlei Verstecken, während der Paarungszeit in kühlen Gewässern. Nach dem Erwachen aus der Winterruhe begeben sich die Bergmolche sofort zu den Laichgewässern. Während des Landlebens ernährt sich der Bergmolch von allerlei Insekten, Würmern, Asseln und Spinnen.

Für mein Fotoshooting ist mir, wie könnte es anders sein, ein Weibchen vor die Linse gelaufen. Leider kann man den roten Bauch nicht sehr gut erkennen und auch die Färbung ist weniger ausgeprägt wie bei einem Männchen.


Diese Variante ist für den Schwarz/Weiss Blick von Frauke gedacht.




Mit den farbigen Bildern beteilige ich mich bei Ms.Figino (MakroMonday).

Ich denke den Mundartausrück Rägemoli kommt davon, dass diese Tiere meistens bei Regen (Räge) zu sehen sind.

Tschüss und bis bald
Barbara





 

Kommentare

  1. Rägemoli habe ich weder gehört, noch gesehen bisher! Danke für beide Aufklärungen :-)

    AntwortenLöschen
  2. wie interessant, so ein Tierchen habe ich noch nie gesehen!
    LG susa

    AntwortenLöschen
  3. faszinierend und toll getroffen !!!
    lg anja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara,
    jetzt weiß ich endlich was es mit deinem Blognamen auf sich hat.
    Klar, nun klingt es ganz logisch, bin ich aber vorher nicht drauf gekommen. :-)
    Ich mag die kleinen Molche auch unheimlich gern,
    ab und zu entdecke ich im Garten auch mal einen.
    Aber bei dir ist es ja eine Riesen Gesellschaft, Toll!
    Ich wünsche dir eine gute Woche.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Schön, mal auf diesem Wege so ein Exemplar vor die Augen zu bekommen. Hier sind sie ja ziemlich rar.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barbara,
    so nah habe ich so ein Exemplar noch nie gesehen.
    Es sind faszinierende Tiere. Ich kann verstehen, dass
    sie dir gefallen.
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wie schön, das ist ja toll. Ich warte immer noch auf Charlotte .Ein Chorfreundin hat mir gesagt, dass sich bei ihr auf der Terrasse viel Eidechsen tummeln und nun gehe ich da mal vorbei, vielleicht ist
    Charlotte auch da.

    Superschönes Bild.

    Komm gut in die Woche.

    LG Eve

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schöne Fotos und ein lehrreicher Bericht über den Rägemoli - den Namen finde ich so niedlich wie das Tierchen selbst. Danke fürs Zeigen. LG Marion

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Barbara,
    nee nääää :o)
    Weisst ja... Ich werde son Rägemoli nie zu Gesicht kriegen....
    Scheee sind deine Fotos!
    Liebe Grüße sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. Deine Fotos sind gekonnt und sehr schön,
    aber ich mag solche Tiere auch nicht wirklich.
    LG Biggy

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Aufnahmen liebe Barbara,
    eine schöne Woche für Dich.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  12. Lustiges Tierchen...irgendwie niedlich ♥

    AntwortenLöschen
  13. Ein nettes Tierchen. Ich glaube ähnliche Tiere hatten meine Eltern im Garten.
    Tolle Bilder
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein hübsches Tierchen! Und jetzt hat es sogar einen eigenen Platz im Blog ;-)
    Der SchwarzWeissBlick ist wunderbar ausgewählt, eine tolle Aufnahme!

    Ziegen zu fotografieren macht bestimmt auch Spaß - dein Bericht macht mich lächeln!

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  15. Und der ist tatsächlich einfach sitzen geblieben, bis Du ihn fotografieren konntest? Toll!
    Viele Grüße,
    Jaelle

    AntwortenLöschen
  16. Rägemoli habe ich so nie gehört. Als in unserem Garten noch ein Teich war beherbergte er auch Bergmolche.
    Zu sehen waren sie aber selten.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Barbara,
    danke auch für deinen lieben Kommentar bei mir. Ich staune ja...du hast deinen Blog sogar nach dem Bergmolch benannt. Bei uns gibt es einen Naturgarten (vom NABU) mit einen großen Naturteich, der eigentlich auch zur Erhaltung des Freiberger Bergmolches dienen sollte. Im Moment konnten wir nur den Teichmolch beobachten, aber immerhin...:-)
    Da hattest du ja besonderes Fotoglück...der Bauch ist wunderschön farbig, aber den bekommt man ja leider kaum zu sehen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Für einen lieben Kommentar danke ich euch von Herzen.

Beliebte Posts